Spielentwicklung und Zeug zum Spielen

Kinder unter Drei spielen einfach anders

Spielen ist für alle Kinder eine der wichtigsten Lebenstätigkeiten. Es ist kaum vorstellbar, dass ein Kind nicht spielt. Spielen bedeutet für das Kind eine intensive, lustvolle, und gleichzeitig auch ernsthafte Auseinandersetzung mit seiner direkten Umwelt. Der Erwachsene arbeitet, das Kind spielt.

Die Entwicklung des Spielverhaltens der U3-Kinder im normalen Kita-Alltag zu beobachten, zu erkennen und zu begleiten, gibt uns als Betreuungsperson einen Einblick und auch Verständnis für das kindliche Spiel.

Wir werden uns mit dieser Thematik auseinandersetzen und uns mit folgenden Fragen beschäftigen:
  • Was ist Spiel? Typische Spielformen in den ersten drei Lebensjahren?
  • Wie spielen Kinder in der frühen Kindheit?
  • „Zeug“ zum Spielen: welches Spielmaterial bevorzugen die unter Dreijährigen?
  • Womit beschäftigen sich die Kleinen eigentlich? Was brauchen sie?
  • Wie kann ich den zur Verfügung stehenden Gruppenraum mit dem bereits vorhandenen Spielzeug gestalten, so dass dieser genügend Aufforderungscharakter für U3-Kinder hat?
  • Meine Rolle als Bezugsperson im Spielraum – die helfende Hand?
  • „Schwierige“ Freispielsituationen – Streit und Zank ums Spielzeug?

Anmelde-Status
Alle Plätze belegt
Kurs Nr.
23218-799
Material
Bitte bringen Sie Fotoapparat oder Smartphone mit.
Ort
FamilienForum Agnesviertel, Weißenburgstraße 14, 50670 Köln
Datum
08.11., 15.11.2018
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
04.10.2018
Anmeldeschluss
01.11.2018
Teilnehmende (max.)
15
Zielgruppe
Alle pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Kosten für Mitarbeitende
60,00
Kosten für Externe
90,00
Referent/in 1
Irmgard Boos-Hammes
Profession
Diplom-Sozialpädagogin, Erzieherin
ECTS-Punkte
1,1