Die alltagsintegrierte Sprachbildung der Fünfjährigen mit gezielten Anregungen zur Phonembewusstheit

Vorbereitung des Übergangs Kita-Grundschule

Die Freude an Singspielen, der Spaß beim Reimen und Silbenklatschen und das Interesse an Schrift sind Merkmale der sich entwickelnden Phonembewusstheit (siehe BaSiK), eine Basisfähigkeit des komplexen Spracherwerbsprozesses und ein Indiz für die Schulreife des Kindes.

Die phonologische Bewusstheit tritt bei den meisten Kindern spontan auf. Kinder, die diese nicht zeigen, können beim Erwerb dieser Fähigkeit nachweislich gut unterstützt werden.

Eingebunden in Spiele lernen die Kinder:

  • aufmerksam zu lauschen und zuzuhören;
  • Reimwörter zu finden und in Silben zu unterteilen sowie
  • Anlaute und Lautfolgen zu erkennen (bei Vorschulkindern).

Die altersgerechten Übungen sind mit geringer Vorbereitung durchführbar. Die Kinder zeigen eine hohe Motivation und Freude dabei. Der Start in die Schule fällt ihnen – nachgewiesen durch Untersuchungen und bestätigt durch die Bezugsgrundschulen – erheblich leichter. Auch Migrantenkinder profitieren sehr von dieser Förderung. 

Zwei der etablierten Materialien „Hören, lauschen, lernen“ und „Wuppi“ werden vorgestellt. Die Fachkräfte erweitern ihre Sprachförderkompetenz in diesem wichtigen Sprachbereich.


Anmelde-Status
Frei – Anmeldung möglich
Kurs Nr.
23218-696
Ort
Prälat-Boskamp-Haus, Georgstraße 18, 50676 Köln
Datum
08.03., 09.03.2018
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
01.02.2018
Anmeldeschluss
01.03.2018
Teilnehmende (max.)
15
Zielgruppe
Alle pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Kosten für Mitarbeitende
84,00
Kosten für Externe
114,00
Referent/in 1
Gertrude Küpper
Profession
Logopädin, Lehrlogopädin (dBL), Multiplikatorin (Neuausrichtung Sprache NRW)
ECTS-Punkte
1,1