Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge - asyl- und aufenthaltsrechtliche Situation


Die Sicherung des Aufenthalts über die Volljährigkeit hinaus, stellt eine wichtige Aufgabe in der Begleitung und Betreuung von jungen Flüchtlingen dar. Um die Jugendlichen gut auf die Anhörung im Asylverfahren vorbereiten zu können, ist es wichtig, über die wesentlichen Abläufe und die unterschiedlichen Entscheidungsmöglichkeiten im Asylverfahren informiert zu sein.

Die berufliche und schulische Integration eröffnet für Jugendliche außerhalb oder nach negativem Abschluss des Asylverfahrens verschiedene Möglichkeiten ihren Aufenthalt zu sichern.

Im Rahmen der Fortbildung werden die wesentlichen Abläufe des Asylverfahrens, die Entscheidungsmöglichkeiten und die Besonderheiten für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge dargestellt. Darüber hinaus werden die „Ausbildungsduldung“ und das Bleiberecht für gut integrierte junge Flüchtlinge unter Berücksichtigung aktueller Entwicklungen und rechtlicher Neuerung behandelt.


Anmelde-Status
Frei – Anmeldung möglich
Kurs Nr.
21818-37
Ort
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Georgstraße 7, 50676 Köln
Datum
13.06.2018
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
09.05.2018
Anmeldeschluss
06.06.2018
Teilnehmende (max.)
20
Zielgruppe
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Jugendhilfe
Kosten für Mitarbeitende
75,00
Kosten für Externe
75,00
Anmerkungen Kosten
incl. Verpflegung und Seminarunterlagen
Ansprechpartner/in
Dominik Duballa
Referent/in 1
Heike Winzenried
Profession
Diplom-Sozialpädagogin, Mitarbeiterin der Caritas-Integrationsagentur Köln
ECTS-Punkte
0,6