Online-Seminare
Methoden, Arbeitstechniken und QM
Digitalisierung und Social Media
Management und Führung
Persönlichkeit, Gesundheit, Exerzitien
IT und Büroorganisation
Kindertageseinrichtungen und Familienzentren
Behinderten-, Kranken- und Altenhilfe
Jugend- und Familienhilfe
Gefährdetenhilfe
Integration und Migration
Recht
Christliche und interreligiöse Bildung
Arbeit, Teilhabe und Europa
Gemeindecaritas und Ehrenamt
Zeige alle Kurse
Zeige nur freie Kurse
Zeige auch Kurse mit Warteliste
zurücksetzen
Sie erhalten dann vierteljährlich per E-Mail alle Infos über neue Seminare und freie Plätze.
Für bereits angemeldete Teilnehmende

Der Bildungsscheck NRW

Der Bildungsscheck NRW

Wer wird gefördert?
Mit Blick auf den zunehmenden Digitalisierungsdruck richtet sich seit 30.04.2018 das Förderangebot weiterhin an Beschäftigte und Betriebe sowie nunmehr auch (wieder) an Selbstständige. Die besondere Bedeutung der beruflichen Weiterbildung wird damit unterstrichen. Aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds unterstützt die Landesregierung NRW weiterhin die Anstrengungen zur beruflichen Weiterbildung in kleinen und mittleren Unternehmen.

Die Zugangskriterien sind im Wesentlichen:

  • Einkommensobergrenze: bei Alleinverdienern bis 40.000 EUR/bei gemeinsam steuerlich Veranlagten bis 80.000 EUR zu versteuerndes Jahreseinkommen. Der Nachweis soll durch die Vorlage des letzten Einkommenssteuerbescheides erbracht werden.
  • Betriebsgröße: Der Beschäftigte darf in einem Betrieb mit maximal 249 Beschäftigten tätig sein. Der öffentliche Dienst ist ausgeschlossen.
  • Zielgruppen: Ein Beschäftigungsverhältnis muss bestehen (bspw. auch Elternzeit). Berufsrückkehrende sind unter gewissen Bedingungen förderfähig. 

 

Wie erhalte ich den Bildungsscheck NRW?
Erfüllen Sie die vorstehenden Kriterien, dann vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Die Erfüllung sämtlicher Kriterien einer Förderberechtigung kann abschließend erst im Beratungsgespräch geklärt werden.

Sie erhalten den Bildungsscheck NRW ausschließlich in autorisierten Beratungsstellen, die es flächendeckend in ganz NRW gibt. Wir empfehlen, dass Sie zunächst telefonisch Kontakt mit der nächstgelegenen Beratungsstelle aufnehmen. Dabei können Sie klären, ob Sie den Bildungsscheck erhalten können, welche Unterlagen Sie mitbringen müssen und wann ein Beratungstermin stattfinden kann.

Wichtige Abgabefrist
Der Scheck oder Gutschein muss vor der Rechnungsstellung eingereicht werden, nachträglich eingereichte Schecks oder Gutscheine können nicht anerkannt werden. Hinweise auf den Zeitpunkt der Rechnungsstellung finden Sie in den Ausschreibungsunterlagen der jeweiligen Fortbildung.

So geht's in der Praxis
Bitten Sie die Mitarbeitenden der Beratungsstelle um die Ausstellung eines Bildungsschecks und schlagen das von Ihnen gewünschte Angebot des Diözesan-Caritasverbandes Köln vor. Die Beratungsstelle informiert Sie ggf. auch über weitere geeignete Angebote.

Nach Aushändigung des Bildungsschecks reichen Sie diesen beim DiCV Köln ein. Achtung: Ihr Bildungsscheck muss vor der Rechnungsstellung dem DiCV vorliegen. Hinweise auf den Zeitpunkt der Rechnungsstellung finden Sie in den Ausschreibungsunterlagen der jeweiligen Fortbildung.

Sie erhalten eine Rechnung über die reduzierte Teilnehmergebühr. Der DiCV Köln übernimmt die Abrechnung des Schecks mit dem zuständigen Versorgungsamt. Sollte der Bildungsscheck aus Gründen, die von Ihnen zu vertreten sind, nicht eingelöst werden, so schulden Sie uns die Restsumme der Teilnahmegebühr.

In Bezug auf die Einlösung eines Bildungsschecks für eine Fortbildung wird der Vertrag erst wirksam, wenn uns ein Zuwendungsbescheid zur Erstattung von der Bewilligungsbehörde vorliegt.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des MAGS.