Jahrestagung II - Umgang mit eigenen Grenzen im ehrenamtlichen Dienst der Krankenhaushilfe


Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung steht wieder ein Thema mit maßgeblicher Relevanz für die Arbeit aller Ehrenamtlichen der Katholischen Krankenhaushilfe - Gruppen.

Die beiden Jahrestagungen werden themengleich an unterschiedlichen Terminen zur Auswahl angeboten. In diesem Jahr finden die Tagungen am 15. Juni und 09. Juli statt.

In der ehrenamtlichen Alltagspraxis des Krankenhauses begegnen wir häufig Menschen, die sich in sehr schwierigen Lebenssituationen befinden. Schwere Erkrankungen, ungünstige Diagnosen mit starken Ängsten und Sinnfragen, Angehörige, die mit der Situation der Krankheit der Betroffenen nicht umgehen können, depressive Patientinnen und Patienten, Menschen in großer Hilflosigkeit, oft auch aufgrund einer Demenz. Solche Begegnungen können belastend sein und über die eigenen inneren Kräfte gehen. Diese Situationen und die eigenen Betroffenheit stehen im Mittelpunkt der beiden Jahrestagungen.

Bedingt durch den stark persönlichen Bezug der Thematik wird die Veranstaltung auf die eigenen Erfahrungen der Teilnehmenden abgestimmt sein. Schwerpunktmäßig wird daher in kleineren Gruppen gearbeitet. Inhaltliche Impulse, kreative Methoden und Überlegungen zur Praxis in der Krankenhaushilfe sind Arbeitselemente.


Anmelde-Status
Frei – Anmeldung möglich
Kurs Nr.
49218-11
Ort
Erzbischöfliches Priesterseminar, Kardinal-Frings-Str. 12, 50668 Köln
Datum
09.07.2018
Uhrzeit
10:00 - 16:30 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
04.06.2018
Anmeldeschluss
02.07.2018
Teilnehmende (max.)
50
Zielgruppe
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Katholischen Krankenhaus Hilfe
Kosten für Mitarbeitende
0,00
Anmerkungen Kosten
inkl. Getränke/ Mittagessen
Ansprechpartner/in
Klaus Fengler
Referent/in 1
Valeria Aebert
Profession
Diplom Pädagogin, Supervisorin, Theaterpädagogin
Referent/in 2
Simone Holderried
Profession
Diplom Pädagogin, Supervisorin, Trainerin für Gruppendynamik
Bildungspunkte (ECTS)
0,6