Rechte Sprüche und Parolen

Konstruktiver Umgang mit diskriminierenden Äußerungen im Kontext der Beschäftigungsförderung und Jugendarbeit

Viele Menschen haben das Gefühl, dass rechte Parolen und rassistische Hetze immer häufiger, auch im eigenen Umfeld, auftauchen. Dabei handelt es sich beispielsweise um als problematisch empfundene Aussagen zu Asyl und Geflüchteten, diskriminierende Begrifflichkeiten oder sogar um extrem rechte Propaganda.

Wie gehe ich – jenseits von Verboten – im pädagogischen Kontext damit um? Welche Möglichkeiten habe ich in Gruppensituationen oder auch „unter vier Augen“? Wie hat sich das „Feld des Sagbaren“ in der aktuellen Diskussion verschoben und was bedeutet das für die Auseinandersetzung im Arbeitsalltag der caritativen Beschäftigungsförderung oder Jugendarbeit?

Der Workshop bietet Raum für diese Fragen, zeigt Gesprächs- und Handlungsstrategien auf, diskutiert ihre Möglichkeiten und Grenzen und gibt Gelegenheit zum Ausprobieren.


Anmelde-Status
Frei – Anmeldung möglich
Kurs Nr.
44018-11
Ort
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Georgstraße 7, 50676 Köln
Datum
06.12.2018
Uhrzeit
09:00 - 17:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
01.11.2018
Anmeldeschluss
29.11.2018
Teilnehmende (max.)
18
Zielgruppe
Fachkräfte der Beschäftigungsförderung und Jugendhilfe in Einrichtungen der Caritas
Kosten für Mitarbeitende
20,00
Anmerkungen Kosten
inkl. Verpflegung
Ansprechpartner/in
Ulrich Förster
Referent/in 1
Hans-Peter Killguss
Profession
Dipl. Pädagoge, Leiter der Info- u. Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus im NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln
Referent/in 2
Ilja Gold
Profession
Referentin im Projekt - Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Köln -
Bildungspunkte (ECTS)
0,6