Wie viel Eigensinn tut gut?

Selbstbewusst, kreativ und tolerant mit allen Sinnen

Eigensinnig sein ist in Verruf gekommen. Wer eigensinnig ist, gilt als schwierig. In Vergessenheit geraten ist dabei die positive Seite des Eigensinns: die eigenen Sinne wahrzunehmen und mit ihnen da zu sein.

Kinder, die sich selbst, die anderen und die Umwelt mit all ihren Sinnen wahrnehmen, sind präsent und aufnahmefähig. Sie lernen zugleich, Grenzen zu setzen und zu akzeptieren, sich selbst zu fühlen und anderen gegenüber Mitgefühl zu entwickeln. 

Für die Teilnehmenden gibt es einen Leitfaden für die beiden Seiten des Eigensinns, Ideen für Spiele voller Sinneswahrnehmung sowie Möglichkeiten zur Selbsterfahrung.

Das Seminar wird begleitend zu den Kinderprojekten des Vereins „Werkstatt Lebenshunger e.V.“ angeboten. Es kann aber auch unabhängig davon gebucht werden.

Anmelde-Status
Frei – Anmeldung möglich
Kurs Nr.
23218-744
Material
Bitte bequeme Kleidung, warme Socken oder leichtes Schuhwerk und eine Decke mitbringen.
Ort
Jugendherberge Düsseldorf, Düsseldorfer Str. 1, 40545 Düsseldorf
Datum
07.06.2018
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
03.05.2018
Anmeldeschluss
31.05.2018
Teilnehmende (max.)
18
Zielgruppe
Alle pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Kosten für Mitarbeitende
65,00
Kosten für Externe
80,00
Referent/in 1
Ute Ladewig
Profession
Diplom-Sozialpädagogin, Kinesiologin BK DAK
Referent/in 2
Erny Hildebrand
Profession
Heilpraktikerin (Psychotherpie), Kreativtherapeutin
ECTS-Punkte
0,6