Was uns bewegt, lässt uns entwickeln

Psychomotorik im inklusiven Alltag

Alle Kinder brauchen die Möglichkeit, sich mit Spaß und Freude bewegen zu können, zu spielen, zu entdecken, etc. Es gibt aber auch Kinder, die trauen sich wenig zu, sie werden schnell müde, sind weniger beweglich oder wirken unausgeglichen.

Im Gegenzug gibt es „die grenzenlosen Kinder“, solche, die überschießend sind oder Kinder, die Gefahren nicht einschätzen können. Wie kann man für diese Kinder Spielräume schaffen?

Psychomotorik ist keine spezielle Methode und auch kein besonderes Lernprogramm, sondern der Versuch einer alltäglichen, kindgerechten, entwicklungsorientierten und ganzheitlichen Erziehung durch Bewegung und Spiel zum gemeinsamen Handeln.

Den theoretischen Hintergrund von Bewegen und Wahrnehmen, der geschichtliche Hintergrund der Psychomotorik, die Grundlagen der kindlichen Entwicklung, sowie praxisnahe Angebote werden gemeinsam erarbeitet.

Über Gruppenarbeiten, Großplenum, dem Improvisationstheater, Materialwahrnehmungen, Sinneserfahrungen und anhand von Fotobeispielen bzw. kurzen Videosequenzen erhalten die Teilnehmenden Einblick in die Wirksamkeit der Psychomotorik im Alter von 1-6 Jahren.

Anmelde-Status
Frei – Anmeldung möglich
Kurs Nr.
23218-741
Material
Bitte bringen Sie bequeme Kleidung mit.
Ort
Forum der Kath. Kirchengemeinde St. Chrysanthus und Daria, Breidenhofer Str. 1, 42781 Haan
Datum
05.06., 06.06.2018
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
01.05.2018
Anmeldeschluss
29.05.2018
Teilnehmende (max.)
18
Zielgruppe
Alle pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Kosten für Mitarbeitende
110,00
Kosten für Externe
140,00
Referent/in 1
Jessica Lipinski
Profession
Motopädin, Erzieherin
Referent/in 2
Silke Jiskra
Profession
Physiotherapeutin, Bobath-Therapeutin
ECTS-Punkte
1,1