Wir begleiten partizipativ unsere Kinder auf dem Weg zur eigenen Widerstandsfähigkeit

Was heißt das eigentlich?

Resilienz bedeutet „Widerstandskraft“ und meint in der Pädagogik die menschliche Fähigkeit, mit schwierigen und / oder belastenden Situationen umgehen zu können, Lösungen zu finden und handlungsfähig zu bleiben, ohne Lebensfreude und Zuversicht zu verlieren.

  • Resilient sein als Kindergartenkind - was bedeutet das? 
  • Welche Fähigkeiten brauchen die Menschen, die Kinder auf ihrem Weg zur eigenen Widerstandskraft begleiten?
  • Wie könnte dieser Weg für Kinder in der Kita aussehen?
  • Was hat Resilienz bei Kindern mit Partizipation zu tun?

In diesem zweitägigen Seminar widmen wir uns theoretisch und praktisch diesen und weiteren Fragen.

Die Ziel und Inhalt dieser Fortbildung ist:

  • die theoretische Einführung in das Thema Resilienz von Kindern in der Kita;
  • Eigenreflektion der Teilnehmenden;
  • Reflektion der pädagogische Arbeit vor diesem Hintergrund;
  • Kollegiale Fallsupervision, u.a. nach Balint sowie
  • Umsetzungsmöglichkeit für das Zusammenleben mit den Kindern im Alltag.

Anmelde-Status
Frei – Anmeldung möglich
Kurs Nr.
23218-732
Material
Bitte bringen Sie anonymisierte Bildungsdokumentationen der Kinder, die in der Fallsupervision besprochen werden können mit.
Ort
Prälat-Boskamp-Haus, Georgstraße 18, 50676 Köln
Datum
14.05., 15.05.2018
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
09.04.2018
Anmeldeschluss
07.05.2018
Teilnehmende (max.)
15
Zielgruppe
Alle pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Kosten für Mitarbeitende
74,00
Kosten für Externe
104,00
Referent/in 1
Nikola Künkler
Profession
Psychotherapeutin für Kinder und Jugendliche
ECTS-Punkte
1,1