Trauma im Kindesalter

Chancen und Grenzen im erzieherischen Alltag

Kinder bei einer gesunden selbstregulierenden Entwicklung zu unterstützen bedeutet, sie bei ihrer Fähigkeit zu unterstützen, ihr Leben positiv gestalten zu können. Viele unserer zu betreuenden Kinder sind bereits traumatisch vorbelastet oder erleben im Laufe der Zeit Traumata, die oft unerkannt bleiben. Oft spüren die Begleitpersonen „ein komisches Gefühl im Bauch“, können es aber nicht einordnen. 

Trauma gehört zu unser aller Leben. Geringfügige Traumata regulieren sich von selbst, stärkere Traumata brauchen Unterstützung und Kinder haben unterschiedliche Resilienzen, Erholungsfähigkeit und Widerstandskraft. Folgen von unerkanntem und unbehandeltem Trauma begegnen uns häufig spätestens im Erwachsenenalter in Formen wie Sucht, Depression und weiteren selbstschädigenden Bewältigungsstrategien.

Sensibel zu werden für Kinder mit traumatischen Erfahrungen oder aber Kinder in ihrer Verletzlichkeit in Bezug auf belastende Ereignisse einschätzen zu können, ist der erste Schritt um hilfreiche und gute Interventionen im Rahmen des pädagogischen Alltags zu initiieren. Ein sicherer unterstützender und klarer Umgang mit belasteten Kindern, sollte somit neben der therapeutischen Unterstützung ein wesentlicher Bestandteil präventiver Arbeit im pädagogischen Alltag werden. Dabei spielen die körperorientierten Entlastungsmöglichkeiten eine besondere, oft viel zu wenig beachtete Rolle.

Die Inhalte dieses Seminars sind:

  • Was ist ein Trauma? Anzeichen, Symptome und Folgen von Trauma bei Kindern erkennen und einschätzen sowie ihren Sinn verstehen;
  • Umgang mit psychischen Traumatisierungen im pädagogischen Alltag;
  • Sensibilisierung für Selbstschutz für mich in meinem Alltag sowie
  • Fallbesprechungen.

Anmelde-Status
Frei – Anmeldung möglich
Kurs Nr.
23218-729
Hinweise
Achtung! Terminänderung!!!
Ort
Prälat-Boskamp-Haus, Georgstraße 18, 50676 Köln
Datum
27.03., 28.03.2018
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
20.02.2018
Anmeldeschluss
20.03.2018
Teilnehmende (max.)
15
Zielgruppe
Alle pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Kosten für Mitarbeitende
94,00
Kosten für Externe
124,00
Referent/in 1
Elisabeth Hippler-Schlangen
Profession
Diplom-Sozialarbeiterin
Referent/in 2
Martina Mehmke
Profession
Heilpraktikerin, Traumatherapeutin
ECTS-Punkte
1,1