Unterstützung geflüchteter Kindern

Beziehungsgestaltung und Ressourcenaktivierung

Durch die steigende Zahl geflüchteter Kinder wachsen die Anforderungen an Erziehende. Die Fragen nach einem Umgang mit diesen Kindern wachsen. Viele geflüchtete Kinder haben Gewalt, Krieg und Verfolgung erlebt. Sie sind in unseren Einrichtungen angekommen, doch die Erfahrungen, die sie in ihren Ursprungsländern machen mussten, wirken weiter.

Traumatisierende Ereignisse wie Gewalterfahrung, Bindungsverlust, Konfrontation mit schwerwiegenden Verletzungen und Tod, Kontrollverlust führen bei Kindern zu Lebensstrategien, die mit starken Affektausbrüchen, Störungen des Bindungsverhaltens sowie Verweigerungsverhalten einhergehen können. Manchmal werden sie laut, aggressiv und vielleicht gewalttätig. Dann können sie sich nur schwer beruhigen. Manchmal vermeiden sie auch jeden Kontakt und jedes Gespräch. Manche von ihnen scheinen noch nicht „angekommen“ zu sein.

Wie können pädagogische Fachkräfte  diese Kinder unterstützen? Was brauchen traumatisierte Kinder? Welche Handlungsmöglichkeiten bieten Pädagogik und Therapie und wo liegen die Grenzen?

Die Inhalte des Seminars sind:

  • Was ist Traumatisierung?
  • Symptome und Folgen der Traumatisierung auf Entwicklung und Verhalten von Kindern;
  • Entwicklung einer sensiblen Haltung in der Arbeit mit geflüchteten Kindern;
  • Bedeutung der Beziehungsgestaltung als unterstützendes Element;
  • Möglichkeiten der Ressourcenaktivierung sowie
  • Aufzeigen der Grenzen von Handlungsmöglichkeiten.

Anmelde-Status
Frei – Anmeldung möglich
Kurs Nr.
23218-667
Ort
Institut für achtsame Lebensgestaltung, Sternenburgstr. 26, 53115 Bonn (Poppelsdorf)
Datum
29.01., 30.01., 31.01., 01.02., 02.02.2018
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
25.12.2017
Anmeldeschluss
22.01.2018
Teilnehmende (max.)
15
Zielgruppe
Alle pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Kosten für Mitarbeitende
185,00
Kosten für Externe
260,00
Referent/in 1
Annette Dittmann-Weber
Profession
Sonderschul- und Heilpädagogin, Supervisorin, transpersonale Therapeutin, systemische Coachin
ECTS-Punkte
2,7