Den Kleinsten gerecht werden - in Gruppentyp I

Pädagogische Konzepte orientiert an Emmi Pikler

Die Kinderärztin und Kleinkindpädagogin Emmi Pikler hat über Jahrzehnte als Leiterin des Waisenheims ‚Loczy’ in Budapest alle entscheidenden Belange und Bedürfnisse im Leben des Säuglings und Kleinkindes erforscht und berücksichtigt. Ihre Arbeit bietet wertvolle Anregungen und Orientierungen, Herausforderung und Entlastung und kommt vor allem den jüngsten Kindern und ihrem Bindungsbedürfnissen zugute.

Aus ihrer wissenschaftlichen Arbeit und Praxisforschung lassen sich drei wichtige Perspektiven pädagogischer Arbeit ableiten:

  • Die Beziehung und Bindung zu Erwachsenen ist die Basis der Persönlichkeitsentwicklung. Mit mehr Bewusstheit können wir das Erleben und die Perspektive des Kleinkindes, seine Bedürfnisäußerungen, seine Teilnahme und seinen Kooperationswunsch wahrnehmen lernen. Unsere Sprache, unsere Hände, unsere ganze Präsenz, räumliche und zeitliche Bedingungen z.B. in der Pflege, nehmen Einfluss auf seine emotionale Sicherheit, sein Selbstbild, seine Aktivität und die Qualität unserer Beziehung.
  • Die Raumaufteilung und -gestaltung ist ein wichtiger Aspekt, damit Ruhe und Effizienz zusammenkommen können und die Fähigkeit des Säuglings und Kleinkindes zur selbständigen Aktivität und Bewegungsentwicklung gute Bedingungen findet und seine Bedürfnisse respektiert sind. Auch innerhalb bestimmter Vorgaben gibt es meist Möglichkeiten, die Gestaltung der Schlaf- und Ruhebereiche, Pflegevorrichtungen, Essens- und Spielbereiche sinnvoller abzustimmen, und es lohnt sich, sich damit zu befassen.
  • Die selbstständige Bewegungsentwicklung und Aktivität bedeuten für das Kind eine Quelle der Freude sind aber zugleich auch (bestätigt von jüngster neurologischer Forschung) die beste Voraussetzung für eine optimale Entfaltung von Kompetenz, Intelligenz, Sicherheit und Gesundheit. Was brauchen Säugling und Kleinkind von uns, damit sich eine stimmige und gesunde Bewegungsentwicklung vollziehen kann? Was bringt das Kind mit und wodurch unterstützen bzw. hindern oder stören wir natürliche Gesetzmäßigkeiten? Was braucht es für sein Spiel?

Die drei Perspektiven werden im Seminar miteinander verbunden und durch anschauliches Foto- und Videomaterial lebendig präsentiert.


Anmelde-Status
Frei – Anmeldung möglich
Kurs Nr.
23218-664
Ort
Pfarrheim der Kath. Kirchengemeinde St. Hedwig, Mackestr. 43, 53119 Bonn (Mehlem)
Datum
23.01., 24.01., 25.01., 26.01.2018
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
19.12.2017
Anmeldeschluss
16.01.2018
Teilnehmende (max.)
15
Zielgruppe
Alle pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Kosten für Mitarbeitende
148,00
Kosten für Externe
208,00
Referent/in 1
Eva Schmale
Profession
Bewegungstherapeutin, Referentin der Hengstenberg-Pikler-Gesellschaft
ECTS-Punkte
2,2