Inklusion als Herausforderung und Chance

Inklusion als Selbstverständnis im beruflichen Alltag

Was bedeutet dies für die Arbeit mit Kindern und Eltern? Wo können vorhandene Ressourcen genutzt werden? Wie können alle Kinder in der Gruppe gefördert werden, orientiert am jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes?

Herausforderungen könnten z.B. schwierige Gespräche bei Verdacht auf Behinderung, Begleitung bei Trauerarbeit, Entwicklungsverzögerung oder Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern sein.

Die Inhalte des Seminars sind:
  • Welche Fähigkeiten und / oder Schwierigkeiten bringen Kinder mit und welche Unterstützung brauchen sie?
  • Die eigene Haltung gegenüber Kindern mit / ohne Behinderung und deren Familien;
  • Rahmenbedingungen (Raumgestaltung, Materialausstattung, Tagesstruktur);
  • Grundlagen und Methoden einer beziehungsorientierten Kommunikation sowie
  • Gespräche aktiv und souverän führen.

Durch Video-und Fotobeispiele, Gruppenarbeiten, Arbeiten im Plenum, Material- und Eigenwahrnehmung, sowie praxisnahe Angebote (u.a. über das Improvisationstheater) möchten wir Einblicke in die Inklusive Arbeit ermöglichen.

Beispiele der Teilnehmenden können anhand von mitgebrachten Fotos / Videos (USB) bearbeitet werden.


Anmelde-Status
Frei – Anmeldung möglich
Kurs Nr.
23218-455
Material
Bitte bringen Sie bequeme Kleidung mit.
Ort
Bildungshaus der Salvatorianerinnen, Höhenweg 51, 50169 Kerpen-Horrem
Datum
27.02., 28.02., 16.03.2018
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
23.01.2018
Anmeldeschluss
20.02.2018
Teilnehmende (max.)
18
Zielgruppe
Alle pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Kosten für Mitarbeitende
195,00
Kosten für Externe
330,00
Referent/in 1
Jessica Lipinski
Profession
Motopädin, Erzieherin
Referent/in 2
Silke Jiskra
Profession
Physiotherapeutin, Bobath-Therapeutin
Referent/in 3
Nicole Polz
Profession
Erzieherin, Sprachkraft, Systemische Beraterin
ECTS-Punkte
1,6