Wie werde ich Expert/in für mich selbst?

Ich und meine Haltung ? Welche Bedeutung hat Haltung für die Qualität meiner Arbeit?

Was ist eigentlich mit Haltung genau gemeint? Welchen Einfluss hat die Haltung auf die Arbeitsweise der einzelnen Fachkraft oder auch im Hinblick auf das gesamte Team? Wie geht ein Team mit unterschiedlichen Haltungen um? Welche Verantwortung trägt dabei die Leitung? Oder ist Haltung nur ein Sammelsurium von Einstellungen, Meinungen, Positionen?

Fest steht: „Pädagog/-innen selbst bestimmen zu einem Teil ihr Handeln und prägen mit ihren persönlichen Haltungen ihre pädagogische Handlung.“ (vgl. http://soziales-kapital.at/index.php/sozialeskapital/article/view/484/863 abgerufen am: 25.07.2017)

Diesen unterschiedlichen Fragestellungen und Aspekten wollen wir uns im nächsten regionalen Fachaustausch zuwenden, um uns selbst mehr zu reflektieren, was uns selbst als Individuum und Fachkraft ausmacht, leitet, motiviert.

Einige Aspekte im Fachaustausch werden sein:

  • Die Grundlage für gute pädagogische Arbeit
  • Die Rolle der Leitung
  • „Mit Haltung kann ich mich selbst sichtbar machen, Grenzen zeigen, sich selbst und andere festhalten…“ (Prof. Dr. Michael Winkler)
  • Was sind „Haltungsfehler“?
  • Haltung kann auch Halt geben – um meine emotionale Erstreaktion auch professionell „aufzufangen“ und angemessen/ pädagogisch wertvoll zu reagieren. 
  • Durchatmen – um nicht in meinen Automatismus zu verfallen.

Anmelde-Status
Frei – Anmeldung möglich
Kurs Nr.
23217-774
Ort
Maxhaus - katholisches Stadthaus in Düsseldorf, Schulstr. 11, 40213 Düsseldorf
Datum
10.10.2017
Uhrzeit
09:30 - 14:30 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
05.09.2017
Anmeldeschluss
03.10.2017
Teilnehmer/innen (max.)
30
Zielgruppe
Pädagogische Fachkräfte, Leiterinnen und Leiter sowie Mitarbeiternde aus Brückenprojekten
Kosten für Mitarbeiter/in
0,00
Kosten für Externe
0,00
Referent/in 1
Yvonne Sartor
Profession
Diplom-Sozialpädagogin, Fachberaterin