Inklusion: Das Kind im Mittelpunkt

Zertifikatskurs zur Entwicklungsbegleiterin für Inklusionskinder

Das Ziel dieses Zertifikatskurses ist es, die Mitarbeitenden inklusiv arbeitender Einrichtungen mit praxisnahen und erprobten Kompetenzen auszustatten, die helfen, die Inklusionskinder in deren individuellen Entwicklung zu begleiten und zu fördern.
Neben der Auseinandersetzung mit Behinderung und ihrer Bedeutung für den Gruppenalltag werden die pädagogisch / therapeutischen Grundlagen, die zur individuellen Begleitung der Inklusionskinder in der Kita von entscheidender Bedeutung sind, exemplarisch an ausgewählten, häufig auftretenden Krankheitsbildern erarbeitet. Diese Kenntnisse und Erfahrungen können nach Abschluss des Zertifikatskurses von den pädagogischen Mitarbeitenden auch auf andere Krankheits- / Störungsbilder übertragen werden.
Alle Teilnehmenden präsentieren im Verlauf der Weiterbildung eine eigene Projektarbeit. Hierfür werden von den Referentinnen im 1. Modul Themenvorschläge vorgelegt.

Die begleitende praktische inklusive Arbeit ist ab spätestens Modul 3 erforderlich, um die eigene Projektarbeit innerhalb des Kurses erstellen und präsentieren zu können.

Modul 1  (29.11. - 01.12.2017)

1. Allgemeine Einführung zu den Themen:
  • Integration / Inklusion – Definition der Begriffe – Stand der Diskussion (§ 24 der UN-Kinderrechtskonvention);
  • Warum ist es sinnvoll, sich mit den besonderen Bedürfnissen dieser Kinder auseinanderzusetzen?
  • Welche Chancen bieten sich durch die Inklusion?
  • Welche Schwierigkeiten werden erwartet?
  • Welche räumlichen / personellen Bedingungen sind erforderlich?
  • Welche Bedeutung hat die Gruppenzusammensetzung?
  • Wie ist die grundsätzliche Einstellung der Erwachsenen zum Thema Inklusion?
  • Welchen Einfluss hat die grundsätzliche Einstellung der Mitarbeitenden zum Thema Inklusion?
  • Wie kann die Elternschaft in die inklusive Kita-Arbeit einbezogen werden?
  • Wie kann die Zusammenarbeit mit Fachdiensten / Therapeuten gestaltet werden?
  • Wie kann pädagogisches Handeln bei Kindern mit besonderem Förderbedarf entwickelt werden?
  • Beobachtung als Basis für die Entwicklung von pädagogischen Ansätzen.
  • Welche praktikablen Möglichkeiten der Dokumentation von Entwicklungsverläufen gibt es?
  • Ideen entwickeln für die Fragestellung: Wie können diese Kinder wirklich in den Kita-Alltag integriert werden und welche spezielle Förderung brauchen sie?
2. Inklusion kognitiv beeinträchtigter Kinder:
  • theoretische Einführung in das Krankheitsbild:
  • medizinische, entwicklungspsychologische, therapeutisch / pädagogische Grundlagen;
  • Selbsterfahrungen;
  • Filmbeispiele – Erarbeitung von Beobachtungskriterien zur Einschätzung des Entwicklungsstandes, des Förderbedarfs und der Bedürfnisse der Kinder;
  • praxisnahe Hinweise zum Umgang mit kognitiv beeinträchtigten Kindern – was brauchen diese Kinder im Kita-Alltag;
  • Erarbeitung von praktischen Tipps zur Umsetzung dieser Komponenten in den Gruppenalltag sowie
  • Themen der Elternberatung für kognitiv beeinträchtigte Kinder.

Modul 2 (25.01. - 26.01.2018)

Inklusion von Kindern mit Wahrnehmungsstörungen:

  • theoretische Einführung in das Thema Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen;
  • medizinische, entwicklungspsychologische, therapeutisch / pädagogische Grundlagen;
  • Selbsterfahrungen;
  • Filmbeispiele – Erarbeitung von Beobachtungskriterien zur Identifizierung der sensorischen Verarbeitungsprobleme, des Förderbedarfs und der Bedürfnisse der Kinder;
  • Einordnung der oft mit Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen einhergehenden Verhaltensauffälligkeiten;
  • praxisnahe Hinweise zum Umgang mit wahrnehmungsgestörten Kindern – was brauchen diese Kinder im Kita-Alltag;
  • Erarbeitung von praktischen Tipps zur Umsetzung dieser Komponenten in den Gruppenalltag sowie
  • Themen der Elternberatung für wahrnehmungsgestörte Kinder.

Modul 3 (01.03. - 02.03.2018)

Inklusion von Kindern mit Autismus:

  • theoretische Einführung in das Thema Autismus;
  • medizinische, entwicklungspsychologische, therapeutisch / pädagogische Grundlagen;
  • Selbsterfahrungen;
  • Filmbeispiele – Erarbeitung von Beobachtungskriterien zur Einschätzung der autistischen Verhaltensweisen, des Förderbedarfs und der Bedürfnisse der Kinder;
  • Wie kann in der Kita mit diesen spezifischen Verhaltensweisen der Kinder umgegangen werden – was brauchen diese Kinder im Kita-Alltag;
  • Vorstellung von kommunikationsunterstützenden Methoden;
  • Erarbeitung von praktischen Tipps zur Umsetzung dieser Komponenten in den Gruppenalltag;
  • Themen der Elternberatung für autistische Kinder sowie
  • Präsentation von 3 Projektarbeiten zum Thema.

Modul 4 (19.04. - 20.04.2018)

Inklusion von Kindern mit einer Körperbehinderung:

  • theoretische Einführung in das Thema Körperbehinderung:
  • Medizinische, entwicklungspsychologische, motorische, therapeutisch / pädagogische Grundlagen;
  • Selbsterfahrungen;
  • Filmbeispiele – Erarbeitung von Beobachtungskriterien zur Einschätzung des Entwicklungsstandes, des Förderbedarfs und der Bedürfnisse der Kinder;
  • praxisnahe Hinweise zum Umgang mit körperbehinderten Kindern – was brauchen diese Kinder im Kita-Alltag (z.B. spezielle Lagerungen, Adaption von Alltagsmaterialien (Werkzeugen), um Teilhabe im Kita-Alltag zu ermöglichen;
  • Erarbeitung von praktischen Tipps zur Umsetzung dieser Komponenten in den Gruppenalltag;
  • Themen der Elternberatung für körperbehinderte Kinder sowie
  • Präsentation von 3-4 Projektarbeiten zum Thema

Modul 5 (05.07. - 06.07.2018)

Inklusion aufmerksamkeitsgestörter, hyperaktiver, oppositioneller Kinder:

  • theoretische Einführung in das Thema Aufmerksamkeitsstörung / Hyperaktivität / Oppositionelles Verhalten;
  • medizinische, entwicklungspsychologische, therapeutisch / pädagogische Grundlagen;
  • Selbsterfahrungen;
  • Filmbeispiele – Erarbeitung von Beobachtungskriterien zur Einschätzung der Stärken und Schwächen, des Förderbedarfs und der Bedürfnisse der Kinder;
  • Einführung in verhaltensmodifizierte Methoden bei oppositionellem Verhalten;
  • Hinweise zur Unterstützung von Aufmerksamkeitssteuerung;
  • praxisnahe Hinweise zum Umgang mit aufmerksamkeitsgestörten, hyperaktiven, Erarbeitung von praktischen Tipps zur Umsetzung dieser Komponenten in den Gruppenalltag;
  • Themen der Elternberatung für aufmerksamkeitsgestörte, hyperaktive, oppositionelle Kinder sowie
  • Präsentation von 3-4 Projektarbeiten zum Thema.

Modul 6 (20.09. - 21.09.2018)

1. Inklusion von Kindern unter 3 Jahren / Abschluss

  • Was brauchen Kinder unter drei mit einem besonderen Förderbedarf in einer Kita?
  • Welche besonderen Bedürfnisse haben diese Kinder? Was bedeutet das für den Gruppenalltag?
  • Welche räumlichen / personellen Bedingungen sind erforderlich?
  • Was ist bei der Gruppenzusammenstellung zu beachten?
  • Wie sind die Bedürfnisse der Eltern dieser jungen Kinder und wie können die Eltern in die Kita-Arbeit einbezogen werden?
  • Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit mit Fachdiensten / Therapeuten?
  • Wie können diese Kinder wirklich in den Kita-Alltag integriert werden, wie kann man diese Kinder unterstützen und fördern?

2. Präsentation der restlichen Projektarbeiten – Abschluss

Der Zertifikatskurs umfasst 13 Tage in 6 Modulen. Zu den Projektarbeiten erfolgt eine intensive Begleitung durch die Referentinnen.


Anmelde-Status
Warteliste - Anmeldung möglich
Kurs Nr.
23217-222
Hinweise
Rate für 2018: 470,00 EURO, Externe: 620,00 EURO
Ort
Haus des Evangelischen Gemeindeverbandes, Adenauerallee 37, 53113 Bonn
Datum
29.11., 30.11., 01.12.2017, 25.01., 26.01., 01.03., 02.03., 19.04., 20.04., 05.07., 06.07., 20.09., 21.09.2018
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
25.10.2017
Anmeldeschluss
22.11.2017
Teilnehmer/innen (max.)
20
Zielgruppe
Alle pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Kosten für Mitarbeiter/in
141,00
Kosten für Externe
186,00
Anmerkungen Kosten
Rate für 2017
Anmerkungen für Externe
Rate für 2017
Referent/in 1
Astrid Baumgarten
Profession
Ergotherapeutin, Lehrtherapeutin SI/DVE, Dozentin INSIGHT-Institut
Referent/in 2
Iris Knipschild
Profession
Ergotherapeutin, Lehrtherapeutin SI/DVE, Bobath-Therapeutin, Dozentin INSIGHT-Institut
Referent/in 3
Inge Esser
Profession
Ergotherapeutin, Lehrtherapeutin SI/DVE, Dozentin INSIGHT-Institut