Da geht mehr - Klopfen und imaginative Techniken in der kurztherapeutischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Integration der Klopftechnik in die kreative und imaginative Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden

Seit einigen Jahren haben Klopftechniken Eingang gefunden in Beratung, Psychotherapie und Traumatherapie, die, einfach wirkend, KlientInnen versprechen, ein Instrument zur emotionalen Selbsthilfe an die Hand zu geben. ‚Klopfen‘ können Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Insbesondere Kinder und Jugendliche greifen das Klopfen sehr gerne auf, da es ihrem gesunden Wunsch nach Selber-tätig-Sein statt von Erwachsenen ‚behandelt-‘werden entspricht. 

Das Seminar richtet sich an Kolleginnen und Kollegen mit Kenntnissen in der Anwendung der Klopftechnik und Interesse, diese in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden mit kreativen und imaginativen Techniken zu verbinden.

Die vorgestellten Techniken greifen die charakteristischen Fertigkeiten und Begabungen der verschiedenen Lebensalter auf: 

  • die Phantasiekraft bei jüngeren Kindern;
  • das Interesse älterer Kinder, Konflikte direkt und pragmatisch anzupacken sowie
  • die Lust von Jugendlichen und Heranwachsenden, ihre Zukunft zu gestalten.

Die Inhalte sind:

  • Besonderheiten in der Klopftechnik bei Kindern und Jugendlichen;
  • Selbstakzeptanz- und Selbstwertstärkung mit Kindern und Jugendlichen;
  • Imaginationen zur Externalisierung belastender Symptome und Internalisierung hilfreicher Kräfte;
  • Wahrnehmen und Verorten von Stimmungs-, Verhaltens- und Krisenressourcen;
  • Formulierung und Verkörperung wirksamer Haltungs- und Leitsätze;
  • Entwerfen und Probehandeln konkreter Handlungsschritte zur Überwindung aktueller Entwicklungskrisen und -blockaden sowie
  • für Jugendliche und Heranwachsende: Imagination der Zukunft.

Folgende Lernmethoden kommen zum Einsatz: Kurzvortrag, Demonstrationen, Übungen in Kleingruppen, Falldarstellungen. 


Anmelde-Status
Frei – Anmeldung möglich
Kurs Nr.
21818-52
Ort
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Georgstraße 7, 50676 Köln
Datum
25.09., 26.09.2018
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
21.08.2018
Anmeldeschluss
18.09.2018
Teilnehmende (max.)
14
Zielgruppe
Mitarbeitende der Erziehungsberatung, Ehe-, Familien- und Lebensberatung
Kosten für Mitarbeitende
150,00
Kosten für Externe
150,00
Anmerkungen Kosten
incl. Verpflegung und Seminarunterlagen
Ansprechpartner/in
Georg Seegers
Referent/in 1
Josef Zimmermann
Profession
Diplom-Psychologe, psychologischer Psychotherapeut, Leiter einer kath. EB in Köln
ECTS-Punkte
1,1