Das Theater der Achtsamkeit

Achtsamkeit - Wie konstruieren wir unsere Wirklichkeit?

Durch Achtsamkeitsübungen lernen wir, uns nicht in unseren Gedanken, Sorgen oder Projektionen zu verlieren, sondern im Hier und Jetzt verankert zu bleiben. Erst von hier aus können wir gut entscheiden, wohin wir unsere Aufmerksamkeit und unsere Bemühungen fliessen lassen.

Die Theaterarbeit und die Methoden des Psychodrama bauen darauf auf. Wir können unsere Gewohnheitsmuster weiter erforschen und damit experimentieren ohne tatsächlich etwas zu riskieren. In einem geschützten und wertschätzenden Rahmen werden wir dazu ermutigt, genau hinzufühlen, wo wir wirklich authentisch sind. 

Wir gewinnen neuen Zugang zu unserem kreativen Potential und können den verschiedenen Rollen, die wir in unserem Leben spielen, mit mehr Bewusstheit, Klarheit und Präsenz begegnen.


Anmelde-Status
Frei – Anmeldung möglich
Kurs Nr.
21818-24
Ort
Jugendbildungsstätte Haus Altenberg e. V., Ludwig-Wolker-Str. 12, 51519 Odenthal-Altenberg
Datum
18.04., 19.04., 20.04.2018 mit Übernachtung
Uhrzeit
Beginn am ersten Tag um 10:00 Uhr, Ende am letzten Tag um 16:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
14.03.2018
Anmeldeschluss
11.04.2018
Teilnehmende (max.)
16
Zielgruppe
Mitarbeitende der Erziehungsberatung, Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, psychosoziale Beratungsstellen
Kosten für Mitarbeitende
240,00
Kosten für Externe
240,00
Anmerkungen Kosten
incl. Verpflegung und Übernachtung
Ansprechpartner/in
Georg Seegers
Referent/in 1
Sven Collip
Profession
Feldenkraislehrer, Systemischer Familien- und Paartherapeut, Heilpraktiker
ECTS-Punkte
1,6