Games in der Erziehungshilfe

Trends, Fragen und Einsatzmöglichkeiten für digitale Spiele

Digitale Spiele begeistern Kinder und Jugendliche; Erwachsene stehen ihnen oft skeptisch gegenüber. Die Fortbildung bietet Fachkräften einen Einblick in digitale Spielwelten.

Methoden zum Einsatz für den pädagogischen Alltag, werden genauso diskutiert, wie auch die Gefahren von digitalen Spielen, wie extensive Spielenutzung, gefährdende Inhalte oder aber auch Verschuldungsrisiken.

Kinder und Jugendliche, die in den Hilfen zur Erziehung untergebracht sind, erleben oft eine starke Differenz zwischen Herkunftsfamilie und Unterbringung, wenn es um das Thema digitale Spielwelten geht.

Diese Fortbildung soll helfen eine Brücke zwischen Akzeptanz und Ablehnung zu schlagen, um Kindern und Jugendlichen dabei zu helfen, gesund und kompetent mit digitalen Spielen aufzuwachsen.


Anmelde-Status
Frei – Anmeldung möglich
Kurs Nr.
21818-22
Ort
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Georgstraße 7, 50676 Köln
Datum
12.04.2018
Uhrzeit
09:00 - 17:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
08.03.2018
Anmeldeschluss
05.04.2018
Teilnehmende (max.)
20
Zielgruppe
Pädagogische Fachkräfte der Hilfen zur Erziehung
Kosten für Mitarbeitende
130,00
Kosten für Externe
130,00
Anmerkungen Kosten
incl. Verpflegung und Seminarunterlagen
Ansprechpartner/in
Dominik Duballa
Referent/in 1
Alexander Hundenborn
Profession
Referent für Medienpädagogik und Erziehungshilfe der Fachstelle für Jugendmedienkulktur NRW
Referent/in 2
Martina Sussenburger
Profession
Referentin für Medienpädogik und Erziehungshilfe der Fachstelle für Jugendmedienkulktur NRW
ECTS-Punkte
0,6