Erziehungshilfe und das Internet

Soziale Netzwerke, digitale Teilhabe und Always On - Potenziale und Gefahren im pädagogischen Blick

Das Internet ist Alltag für Erwachsene Kinder und Jugendliche - doch wie geht man damit in der pädagogischen Praxis um? In der Fortbildung werden sowohl die technischen als auch die gesellschaftlichen Dynamiken aufgezeigt, Handlungsoptionen diskutiert und ausprobiert.

Problematische Themen, die im pädagogischen Alltag auftreten können, wie beispielsweise Cybermobbing, Cybergrooming oder auch jugendgefährdende Inhalte, werden mit lösungsorientierten Ansätzen gemeinsam diskutiert und im Praxisbezug dargestellt.

Das Internet bietet gleichermaßen Möglichkeiten der Partizipation und Selbsthilfe, diese Potenziale und wie sie im Alltag eingebunden werden können, wird ebenfalls Gegenstand der Fortbildung sein.


Anmelde-Status
Frei – Anmeldung möglich
Kurs Nr.
21818-13
Material
Bitte bringen Sie ein Smartphone mit.
Ort
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Georgstraße 7, 50676 Köln
Datum
07.03.2018
Uhrzeit
09:00 - 17:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
31.01.2018
Anmeldeschluss
28.02.2018
Teilnehmende (max.)
20
Zielgruppe
Pädagogische Fachkräfte der Hilfen zur Erziehung
Kosten für Mitarbeitende
130,00
Kosten für Externe
130,00
Anmerkungen Kosten
incl. Verpflegung und Seminarunterlagen
Ansprechpartner/in
Dominik Duballa
Referent/in 1
Alexander Hundenborn
Profession
Referent für Medienpädagogik und Erziehungshilfe der Fachstelle für Jugendmedienkulktur NRW
Referent/in 2
Martina Sussenburger
Profession
Referentin für Medienpädogik und Erziehungshilfe der Fachstelle für Jugendmedienkulktur NRW
ECTS-Punkte
0,6