Durchsetzungsverhalten ohne brüllen und drohen - geht das?


Durchsetzungsnotwendigkeit, Regelungsdruck, Streit und Stress gehören auch zu unserem pädagogischen Alltag. Die Arbeit mit Heimgruppen führt uns immer wieder an unsere persönlichen Grenzen und konfrontiert uns dort mit Hilf- und Ratlosigkeit sowie Überforderung.

An den Grenzen angelangt setzen wir Menschen und Profis uns allzu gerne auch mit Brüllen und Androhung von Strafen durch. 

An diesem Tag erfahren wir mehr über Kinderverhalten. Wir betrachten unsere persönlichen erwachsenen Muster (Stress) und üben verändertes Verhalten ein.
Ziel ist es, eine deutliche Reduzierung von Gebrüll und Erpressung im Gruppenalltag zu erzielen.

Methoden: Film „Wege aus der Brüllfalle“ (von Wilfried Brüning), Stressmodell und praxisorientierte Übungen.


Anmelde-Status
Frei – Anmeldung möglich
Kurs Nr.
21818-12
Ort
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Georgstraße 7, 50676 Köln
Datum
02.03.2018
Uhrzeit
09:30 - 17:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
26.01.2018
Anmeldeschluss
23.02.2018
Teilnehmende (max.)
18
Zielgruppe
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der stationären Erziehungshilfe
Kosten für Mitarbeitende
75,00
Kosten für Externe
75,00
Anmerkungen Kosten
incl. Verpflegung und Seminarunterlagen
Ansprechpartner/in
Dominik Duballa
Referent/in 1
Roger Krämer
Profession
Erzieher, Diplom-Sozialpädagoge, Systemischer Coach
ECTS-Punkte
0,6