Stärke statt Macht - elterliche und professionelle Präsenz


Die Rahmenbedingungen für Elternschaft haben sich gewandelt. Als äußerst wirksames Angebot für Eltern in familiären Krisensituationen, in denen sie mit gewalttätigen und selbstdestruktiven Verhaltensweisen ihrer Kinder konfrontiert sind, hat sich das Systemische Elterncoaching etabliert. Die BeraterInnen unterstützen die Eltern in der Entwicklung einer „neuen Autorität“, die von einer wachsamen Sorge zu ihren Kindern geprägt ist. Die Eltern bieten ihren Kindern eine lebendige Beziehung an, in der sie sich nicht hilflos und ausgeschlossen fühlen, sondern diese aktiv begleiten können. 

Diese dreitägige Fortbildung teilt sich auf in folgende Abschnitte:

  • Einführung in die Philosophie des Konzeptes;
  • Anwendung des Konzeptes in der konkreten Beratungsarbeit sowie
  • Supervision zu Praxisfragen. 

Vermittelt werden die Grundsätze des Konzeptes der „elterlichen Präsenz“ und dem Modell der „Neuen Autorität“, welches von Prof. Dr. phil. Haim Omer aus Tel Aviv entwickelt wurde. 

Vorgesehen sind u.a. die Themen: 

  • Grundhaltungen des gewaltlosen Widerstandes;
  • Präsenz als Quelle von Autorität;
  • Schwerpunkte des systemischen Elterncoachings;
  • Interventionen für die Beratungspraxis sowie
  • das Bündnis mit den Eltern.

Anhand verschiedenster Problemkonstellationen, z.B. Umgang mit Alkohol, Drogen, Internet und Computer, mit denen sich BeraterInnen in der Berufspraxis konfrontiert sehen, soll deutlich gemacht werden, welche Handlungsoptionen Eltern haben, um ihre eigene Position zu festigen. Vermittelt werden Techniken, die in der Arbeit vor Ort angewendet werden können.

Der dritte Fortbildungstag bietet als Supervisionstag die Möglichkeit, die Übertragung der Haltung und Interventionen des Elterncoachings in die eigene Praxis zu reflektieren. Dabei können eigene Fragen zur professionellen Präsenz vorgestellt werden und es wird über eine gelungene Integration des Konzeptes in die eigene praktische Tätigkeit nachgedacht.


Anmelde-Status
Frei – Anmeldung möglich
Kurs Nr.
21818-04
Ort
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V., Georgstraße 7, 50676 Köln
Datum
25.01., 26.01., 18.05.2018
Uhrzeit
09:00 - 17:00 Uhr
Kostenfreie Abmeldung bis
21.12.2017
Anmeldeschluss
18.01.2018
Teilnehmende (max.)
16
Zielgruppe
Mitarbeitende der Erziehungsberatung, Kinder-, Jugend- u. Familienhilfe, psychosoz. Beratungsstellen
Kosten für Mitarbeitende
240,00
Kosten für Externe
240,00
Anmerkungen Kosten
incl. Verpflegung und Seminarunterlagen
Ansprechpartner/in
Georg Seegers
Referent/in 1
Claudia Terrahe-Hecking
Profession
Diplom-Sozialarbeiterin, appr. Kinder- u. Jugendlichenpsychotherapeutin, Lehrtherapeutin,
ECTS-Punkte
1,6